IdéeSport News

5 IdéeSport Tipps gegen Langeweile für Vorschulkinder

28/05/2020

Alle Kinder haben ein Recht auf Spiel. Es fördert ihre Entwicklung und ist somit eine der wichtigsten Lernformen. Im Spiel können Kinder nicht nur ihre motorischen Fähigkeiten üben, sondern auch Selbstvertrauen gewinnen, Denkfähigkeit und Kreativität entwickeln. Lassen wir unsere Kinder also spielen und sich austoben! IdéeSport hat fünf Ideen zusammengetragen, wie sich Kinder im Vorschulalter beschäftigen können, auch bei schlechtem Wetter.

1. Sofaburg bauen

Viele Kinder träumen davon, einmal Prinz oder Prinzessin zu sein. Mit ein paar Bettlaken, Tüchern und einem Sofa lässt sich dieser Traum ganz einfach verwirklichen!

  • Die Burg idealerweise zwischen zwei Möbelstücken bauen. Gut eignen sich zwei stabile Sessel (Achtung, sie dürfen nicht kippen!) oder zwei Sofas. Ein Tisch stellt ebenfalls ein gutes Fundament dar.
  • Die Bettlaken und Tücher nach Belieben über die Möbel hängen und allenfalls mit einer Schnur befestigen. Den Innenbereich mit Kissen oder einem anderen weichen Untergrund auslegen
  • Falls vorhanden, eine alte Leselampe oder Ähnliches hineinstellen – fertig ist des Sprösslings Reich!

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und es können richtige Paläste entstehen. Ein kleiner Zusatztipp: Fleissige Bauherr*innen haben bestimmt Hunger und freuen sich, wenn sie den Zvieri in der neugebauten Burg essen dürfen.

2. Der Boden ist Lava – berühre ihn nicht!

Ho-ho-hopp mit einem grossen Sprung vom Sofa auf den Stuhl und von dort aus weiter über das am Boden liegende Magazin einmal quer durch die Wohnung. «Der Boden ist Lava» ist ein beliebtes Spiel für die Sporthalle und lässt sich zu Hause ganz einfach nachspielen.

  • Unterschiedliche Gegenstände wie Kissen, Decken, Zeitungen, Stühle und Karton-schachteln auf dem Boden auslegen
  • Alle Gegenstände gelten als sichere Inseln, der restliche Boden ist Lava
  • Wer den Boden, sprich das Lava, berührt, verliert ein Leben
  • Alle Mitspieler*innen haben 3 Leben, sind diese aufgebraucht, ist die Runde verloren

3. Fingerspiele

Lustige Fingerspiele fördern nicht nur die Motorik der Kinder, sondern machen auch noch richtig Spass! Kleine Kinder können sich wahnsinnig begeistern für Verse und Lieder, die sie immer wiederholen können. Die Seite familie.de hat 19 tolle Fingerspiele zusammengetragen. Einer davon handelt vom Himpelchen und Pimpelchen:

  • Himpelchen und Pimpelchen, die stiegen auf einen hohen Berg.
    [Fäuste bilden, Daumen zeigen nach oben, Hände hochwärts bewegen.]
  • Himpelchen war ein Heinzelmann und Pimpelchen ein Zwerg.
    [Erst mit dem rechten, dann mit dem linken Daumen wackeln.]
  • Sie blieben lange dort oben sitzen und wackelten mit ihren Zipfelmützen.
    [Mit den Händen einen Zipfelmütze auf dem Kopf bilden.]
  • Doch nach vielen Wochen sind sie in den Berg gekrochen.
    [Die Daumen in die Fäuste stecken.]
  • Schlafen dort in guter Ruh. Seid mal still und horcht gut zu!
    [Die Hände aufeinanderlegen und den Kopf darauf “schlafen” legen.]
  • Ch ch ch ch ch…Heißa, heißa Hoppsasa, Himpelchen und Pimpelchen sind wieder da!
    [Die Daumen wieder zeigen und mit ihnen wackeln.]

4. Salzteig

Mit Salzteig lässt sich so einiges anstellen: kneten, Figuren kreieren oder Formen ausstechen. Der Teig ist ganz schnell selbst hergestellt und frei von jeglichen Chemikalien oder anderen Zusatzstoffen.

Was es braucht:

  • 1 Tasse Salz
  • 1 ½ Tassen Mehl
  •  ½ Tasse Maizena
  • ½ – 1 Tasse Wasser
  • 2 EL Öl (z.B Raps-, Sonnenblumen- oder Olivenöl)
  • Lebensmittelfarbe
  • Zahnstocher und Ausstechformen je nach Belieben

Und so geht’s:

  • Alles in eine Schüssel geben und mit dem Mixer oder den Händen zu einem geschmei-digen Teig zusammenfügen
  • Mit den Händen oder Ausstechformen gewünschte Objekte herstellen
  • An der Luft trocknen lassen (ca. 1 Woche) oder nach 1-2 Tagen an der Luft zuerst eine Stunde bei 50 Grad und anschliessend eine Stunde bei 150 Grad im Backofen trocknen
  • Wer mag, kann die Kunstwerke nach dem Trocknen mit Acryl- oder anderer Farbe anmalen

5. Schnittlauchkopf machen

Säen, giessen und sehen, wie der Schnittlauch in die Höhe wächst. Nach 1-2 Wochen schauen die ersten kleinen Pflänzchen aus dem Strumpf. Wer nicht so lange warten mag, kann anstelle von Schnittlauch auch Kressesamen nehmen, diese keimen innerhalb von 3-4 Tagen.

Material:

  • Schnittlauchsamen
  • Erde
  • Einen Nylonstrumpf
  • Klebeaugen oder einen wasserfesten Stift
  • Nach Belieben: Bänder, Schaumstoff oder Mosaiksteine zum Verzieren

Und so geht’s:

  • Samen im Fussteil des Stumpfs verteilen
  • 1-2 Hände voll Erde in den Strumpf füllen
  • Strumpf verknoten und übriger Stoff wegschneiden
  • Etwas Wasser über die Oberfläche giessen (vor allem dort, wo die Samen liegen)
  • Augen, Mund, Schmuck und Füsse an den Erdball kleben
  • Warten bis der Schnittlauch gewachsen ist und die abgeschnittenen Pflänzchen in den Salat oder auf das Butterbrot legen.

IdéeSport

News

Hier geht es zu allen News. 

Scroll to Top