IdéeSport News

«Es fehlen die gemeinsamen Erlebnisse im Team»

10/02/2021

Die sportbegeisterte Silvana Huber hat sich gefreut, am OpenSunday-Pilotstandort Birr-Lupfig als Projektleiterin durchzustarten. Doch leider musste der Standort aufgrund der Corona-Pandemie nach nur einer Veranstaltung geschlossen werden. Im folgenden Interview berichtet sie von der Arbeit im Team, den Chancen und Herausforderungen, mit denen sie sich konfrontiert sieht.

Im Oktober fand das OpenSunday in Birr-Lupfig zum ersten Mal statt. Der Start war mit fast 80 Teilnehmer*innen ein voller Erfolg. Wie war das für dich?
Ich war begeistert darüber, wie viele Jugendliche das Angebot nutzen. Ich hätte mir als Jugendliche sowas auch gewünscht. Gleichzeitig war ich leicht angespannt, da ich noch nie zuvor die Hauptverantwortung für so viele Leute getragen habe. Ich habe das Programm aufgestellt und wir haben alle Rollen im Team vor Beginn der Veranstaltung geklärt, das war hilfreich.

Was ist dir als Projektleiterin besonders wichtig?
Ich möchte die Kinder für Bewegung begeistern. Andererseits liegt mir auch die Arbeit mit den jugendlichen Coachs am Herzen: Ich will helfen, sie auf das Arbeitsleben vorzubereiten. Besonders wichtig war mir auch, dass wir als Team gemeinsam wachsen.

Leider ging es dann nicht lange und ihr musstet die Sporthallen aufgrund der Corona-Pandemie nach einer Veranstaltung schliessen. Wie war das für dich?
Natürlich war das sehr schade, doch auch nachvollziehbar in Anbetracht der Rahmenbedingungen. Ich bin froh, dass ich nicht diejenige bin, die solche schwierigen Entscheide treffen muss.

Gerade in der Pilotphase ist die Teambindung wichtig, jedoch hattet ihr kaum Zeit, euch aufeinander einzuspielen. Wie haltet ihr trotz des Projektstopps den Kontakt zueinander?
Wir sind in einem Gruppenchat organisiert, in welchem ich jeweils die aktuellen Infos teile. Leider findet derzeit nicht viel Austausch statt. Es ist nicht leicht für mich, das Team zusammenzuhalten. Auch die Motivation der Coachs ist sehr unterschiedlich. Es fehlen einfach die positiven Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse. Demnächst findet ein Online-Meeting statt, um das weitere Vorgehen zu klären und die Stimmung im Team abzufangen.

Für deinen Standort gab es bis anhin keine Alternativangebote, wie beispielsweise ein OpenSunday Outdoor. Eine Online-Alternative ist jedoch geplant. Wie kam es dazu?
Wir Projektleiter erhalten die kommunalen Rahmenbedingungen für mögliche Alternativen von den Projektmanagern von IdéeSport. Auf dieser Grundlage können wir im Team Vorschläge erarbeiten, die auch für das ganze Team stimmen. So haben wir uns dazu entschieden, demnächst ein OpenSunday-Online anzubieten. Wir bieten den Kindern am Sonntagnachmittag eine Freizeitbeschäftigung und schaffen online spielerisch Raum für Bewegung.

Du bist im Endspurt deines Sportmanagementstudiums und hast nebenbei deine eigene Schwimmschule gegründet. Cool! Was kannst du aus diesen beiden Erfahrungen als Projektleiterin im OpenSunday einfliessen lassen?
Um die Qualität des Projektes sicherzustellen, braucht es eine gute Prozessgestaltung und eine klare Kommunikation. Auch muss jede Veranstaltung rekapituliert werden, um Verbesserungen zu erzielen. Mir wurde zudem bewusst, wie bedeutsam ein gut koordiniertes Team ist, daher strebe ich das an.

Silvana Huber

Alter: 25

Wohnort: Chur

Hobbys: Schwimmen, CrossFit, Wandern, Sport allgemein, Backen, Basteln und Abenteuerreisen

Beruf: Studentin / PL OpenSunday / Schwimmleiterin Schwimmschule Kölliken

Die grösste Herausforderung, die Corona mit sich brachte: meine Work-Life-Balance beizubehalten

Glücksorte und Glücksmomente in dieser Zeit: Aussichtspunkte in den Schweizer Bergen

IdéeSport

News

Hier geht es zu allen News. 

Scroll to Top