IdéeSport News

Schulrucksack clever gepackt

09/08/2019

Der lang ersehnte erste Schultag oder der aufregende Schulstart nach den Sommerferien steht bereits vor der Tür. Die Schulkinder tragen anstelle von Badesachen wieder Bücher, Hefte und Stifte mit sich herum. Das kann auch mal ganz schön schwer werden. Hier sind 9 praktische Pack-Tipps für den Schulrucksack.

Tipp 1: Genügend Zeit einplanen

Am besten nimmt man sich ausreichend Zeit fürs Packen, damit nichts vergessen geht und die schweren Bücher, das gefüllte Etui und die bunten Mappen am richtigen Ort verstaut werden können.

Unser Vorschlag: Gleich nach dem Erledigen der Hausaufgaben den Rucksack für den nächsten Tag neu einräumen.

Tipp 2: Schweres dicht am Rücken versorgen

Dicke Bücher und volle Ordner gehören nahe an den Rücken. Die Last zieht das Kind sonst nach hinten, was dazu führen kann, dass es sich nach vorne beugt und eine Fehlhaltung einnimmt. Eine ungesunde Haltung beim Tragen kann zu Beschwerden wie Rückenschmerzen führen.

Tipp 3: Aussenfächer schlau einsetzen

Gefüllte Trinkflaschen, die auslaufen und so die Schulsachen beschädigen könnten, verstaut man am besten in den Aussenfächern. Alles in den Aussenfächern ist zudem schnell griffbereit, deshalb eignen sie sich auch für die klimpernden Schlüssel, die volle Znüni-Box oder den farbigen Regenschirm.

Tipp 4: Gewicht gleichmässig verteilen

Beim Packen des Rucksacks sollte man darauf achten, dass er auf beiden Seiten gleich schwer ist und so das Gewicht ausgewogen auf den Schultern lastet.

Tipp 5: Maximalgewicht einhalten

Das Eigengewicht des Rucksacks und dessen Inhalt sollen zusammen nicht mehr als etwa 12% des Körpergewichts des Kindes ausmachen.

Tipp 6: Nur das Nötige mitnehmen

Weniger ist mehr: Schlau ist, wer am Vortag den Stundenplan beachtet und nur die Schulsachen packt, welche für die Schulstunden relevant sind. Lustiges Spielzeug und geliebte Stofftiere sowie der Regenschirm bei Sonnenschein müssen nicht mitgeschleppt werden.

Tipp 7: Schulrucksack korrekt montieren

Sitzt auch alles richtig? Der Rucksack sollte so eingestellt sein, dass die Unterkante auf der Höhe der Hüften sitzt. 

Die Tragegurte müssen gleich lang sein – kurz genug, dass der Rucksack am Rücken anliegt. Falsch eingestellte Träger führen zu einem Hohlkreuz, Verspannungen oder Nackenschmerzen.

Träger immer wieder neu anpassen, da das Kind wächst und die Träger können ab und zu verrutschen.

Tipp 8: Bewegung fördern

Regelmässige Bewegung stärkt den Rücken und wirkt vorbeugend gegen Beschwerden vom Rucksack tragen.

Tipp 9: Gemeinsam packen

Zusammen geht’s besser: Besonders am Anfang ist es wichtig, dass das Kind durch das gemeinsame Packen die geeignete Packweise lernt. Mit der Zeit kann das Kind diese Verantwortung dann alleine tragen, wobei hin und wieder ein Check sinnvoll ist.

IdéeSport

News

Hier geht es zu allen News.