IdéeSport News

Eine Web-App für noch sicherere Sporthallen bei IdéeSport

08/09/2020

Bei der Stiftung IdéeSport setzt sich eine Arbeitsgruppe mit dem Thema Kindesschutz auseinander. Ziel ist es, die Hallen noch sicherer zu gestalten und die Allgemeinheit auf das Thema Kindesschutz zu sensibilisieren. Mit Unterstützung der Paul Schiller Stiftung und der Fachstelle Limita entsteht nun eine einmalige App, die bald in den Sporthallen eingesetzt werden kann.

Im August 2019 bildete die Stiftung IdéeSport eine Arbeitsgruppe zum Thema Kindesschutz. «Ziel unserer Arbeitsgruppe ist es, die Aufenthalte und Aktivitäten in der Sporthalle bei unseren Projekten noch sicherer zu gestalten», erklärt Dana Jeker, Mitglied der vierköpfigen Arbeitsgruppe. Weiter soll aber auch die Reichweite und die Vernetzung von IdéeSport genutzt werden, um im Thema Kindesschutz zu sensibilisieren. «Wir wollen damit einen Beitrag leisten, um sichere und geborgene Orte für Kinder und Jugendliche zu schaffen», erläutert die Projektmanagerin.

Wertvolle externe Unterstützung
Unterstützt wird die Arbeitsgruppe von externen Partnern. «Dank dem entgegengebrachten Vertrauen und der finanziellen Unterstützung der Paul Schiller Stiftung konnten wir uns dem Thema Kindesschutz annehmen und es nun ganzheitlich einführen», so Dana Jeker. Fachlich unterstützt die Fachstelle Limita das Team. «Wir erhalten wertvolle Inputs, vor allem zum Thema Prävention sexueller Ausbeutung», sagt sie.

Web-App für Kindesschutz
In einem ersten Schritt überprüfte die Arbeitsgruppe die internen Strukturen, passte unter anderem Verhaltenskodex und Selbstverpflichtungserklärung an und vollzog weitere Massnahmen, um Übergriffe in den Projekten zu verhindern. Parallel dazu prüfte das Team, wie die Thematik Kindesschutz in den Teams in den Sporthallen vermittelt werden kann. Nach Marktanalyse, Bedarfsermittlung bei den jugendlichen Coachs und erwachsenen Projektleitenden sowie intensiver Recherche hat IdéeSport sich dafür entschieden, eine Web-App zu entwickeln. «Hierfür haben wir uns weitere Partner aus den Bereichen E-Learning und IT gesucht und auch bereits gefunden», so Dana Jeker. Die genaue Zusammenarbeit wird aktuell noch geklärt.

Erste Testläufe anfangs 2021
Die App soll Mitarbeiter*innen in den Sporthallen auf spielerische Art und Weise auf heikle Situationen sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Der Fokus wird auf den drei Bereichen psychische, körperliche und sexuelle Gewalt liegen. Ziel ist es, bereits Anfangs 2021 erste Testläufe mit ausgewählten Teams in den Hallen zu absolvieren. Zu einem späteren Zeitpunkt soll das Tool dann dreisprachig und sämtlichen Mitarbeitenden schweizweit zur Verfügung stehen. Danach will IdéeSport das Hilfsmittel wie auch das erarbeitete Wissen in diesem Thema anderen Organisationen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung stellen. Denn: Mit dem App schafft IdéeSport eine Anleitung für Kindesschutz, die es schweizweit noch nicht gibt. «Durch diese Multiplikation können wir hoffentlich viele weitere Betreuer*innen von Angeboten mit Kindern und Jugendlichen auf dieses wichtige Thema sensibilisieren», macht Dana Jeker deutlich.

IdéeSport

News

Hier geht es zu allen News. 

Scroll to Top